Wir sind immer auf der Suche nach interessierten Studenten, die in unserem Team mitarbeiten wollen!

Der Schwerpunkt in unserer Arbeitsgruppe ist die technologische Weiterentwicklung von optischen Bildgebungssystemen. Die Bandbreite erstreckt sich hierbei vom Aufbau von Faserlasern über die Entwicklung von elektronischen Schaltungen bis zur Implementierung von unseren bildgebenden Verfahren in klinische Prototypensysteme.

Angebote für Studenten

In unserer Gruppe gibt es fast immer Ideen oder kleinere Projekte, die im Rahmen einer Bachelorarbeit, eines Praktikums oder als WerkstudentIn ausgearbeitet werden können. Für weiter fortgeschrittene StudentInnen bieten wir auch gerne Masterarbeitsthemen an. Unsere aktuellen Themen für studentische Arbeiten und Themen anderer Arbeitsgruppen des BMOs finden Sie hier. Die konkreten Fragestellungen können gerne in einem persönlichen Gespräch ausgearbeitet werden.

Angbote für Absolventen

Für unsere Projekte sind wir auch regelmäßig auf der Suche nach neuen DoktorandInnen. Eine generelle Anforderung ist ein Diplom- oder Masterabschluss (oder äquivalent).

Falls aktuell keine passenden Stellen für Sie ausgeschrieben sein sollten, Sie aber trotzdem gerne in der Gruppe arbeiten möchten, kontaktieren Sie uns! Für besonders motivierte und interessierte Studenten finden wir bestimmt eine Lösung!

Gerne steht Ihnen Prof. Robert Huber als Ansprechpartner zur Verfügung. Sollten Sie schon jemanden aus der Gruppe kennen oder wenn Sie lieber zuerst informell mit einem Doktoranden reden möchten, finden Sie die Kontaktdaten der Gruppenmitglieder hier: Mitarbeiter

Aktuelle Stellenausschreibung

Supercontinuum Laser

Bachelorarbeit | Masterarbeit | Projektpraktikum

Supercontinuum Laser haben ein extrem breites Spektrum (ähnlich einer Weißlichtlampe). Diese Lichtquellen können zum Beispiel für Hyperspektrale Bildgebung oder hochauflösende Optische Kohärenztomographie genutzt werden. In dieser Arbeit soll ein Supercontinuum-Laser mithilfe einer photonischen Kristallfaser aufgebaut werden. Dafür wird ein bestehender Hochleistungs-Faserlaser in eine photonische Kristallfaser eingekoppelt, wodurch nichtlineare Effekte stattfinden. Verschiedene Faserlängen und Leistungseinstellungen, sowie das entstehende Spektrum sollen untersucht und optimiert werden. Von der/dem Studentin/Studenten wird ein hohes Interesse an Faserlasern erwartet.

Bei Interesse melden Sie sich bitte bei: Philipp Lamminger