Start-up Visotec zur Vermarktung von Home-Monitoring OCT gegründet.

Wissenschaftler und Ingenieure des Medizinischen Laserzentrums Lübeck gründeten am 6. Juni das Start-up-Unternehmen Visotec GmbH (https://visotec.health) zur Vermarktung von Optische Kohärenztomographie (OCT) für ein Home-Monitoring, die in der Gruppe von Gereon Hüttmann am Institut für Biomedizinische Optik (BMO) (https://www.bmo.uni-luebeck.de/forschung/ag-huettmann/forschung/oct-heimdiagnostik-fuer-die-amd-verlaufskontrolle.html) entwickelt wurde.

Die OCT hat die Diagnostik und Therapie in der Ophthalmologie verändert. Insbesondere die Behandlung von Netzhauterkrankungen durch intravitreale Injektion von Anti-VEGF-Medikamenten basiert heute auf OCT-Bildgebung. Derzeit sind OCT-Untersuchungen nur in Augenkliniken und Praxen möglich, da Größe, Komplexität und Kosten der Geräte zu hoch für einen breiteren Einsatz sind. Daher ist eine engmaschige Überwachung nicht möglich und der Patient wird entweder über- oder untertherapiert. Das neu entwickelte Full-Field-OCT benötigt keine teuren Optiken und Scan-Spiegel und reduziert Größe und Kosten der Geräte um eine Größenordnung. Dies ermöglicht kontinuierliche Überwachung der Krankheit durch tägliches SELF (Self-Examination Low-Cost Full-Field) OCT des Patienten, wodurch AMD Therapie effizienter und günstiger werden soll.

Dienstag, 04.06.2019 13:43