Podiumsdiskussion des Bench-to-Bedside-Workshops von SPIE und NIH in Bethesda (USA) stellt gemeinsames Projekt von BMO und Institut für Anatomie vor.

Ein gemeinsames Projekt von Peter König (Institut für Anatomie) und Gereon Hüttmann im Rahmen ARCN - Airway Research Center North (Mitglied des Deutschen Zentrums für Lungenforschung) war Grundlage einer Einladung zu einer zur Podiumsdiskussion des Bench-to-Bedside-Workshops von SPIE und NIH in Bethesda (USA). Peter König stellte das Konzept der Zusammenarbeit im Deutschen Zentrum für Lungenforschung (DZL) anhand dieses interdisziplinären Projekts zur Optischen Kohärenzmikroskopie vor.

Wie kann die Translation von Forschung – also die Übertragung von Ergebnissen aus dem Labor in die Klinik – erfolgversprechend gelingen? Diese viel diskutierte Frage war Thema auf dem gemeinsamen Workshop der US-amerikanischen National Institutes of Health (NIH) und der internationalen Fachgesellschaft für Optik und Photonik (SPIE*). Auf dem Programm des alle zwei Jahre stattfindenden Workshops stehen Forschungstrends und Zukunftsausrichtung der Zunft.

Weitere Informationen sind auf der Seite des ARCN/DZL
http://www.arcn.de/index.php?id=9&L=0&tx_ttnews[tt_news]=70&cHash=c5e2c740d16e51037238655f5bf4723a) zu finden.

Donnerstag, 26.11.2015 10:08