PNAS Paper mit dem Titel "Noninvasive two-photon optical biopsy of retinal fluorophores" erschienen

Prof. Dr. Alfred Vogel und Dr. Xiao-Xuan Liang sind Co-Autoren einer am 26.08.2020 erschienenen PNAS-Veröffentlichung.

In-vivo optische Biopsie am Augenhintergrund ist ein mögliches zukünftiges Verfahren zur Frühdiagnose altersbedingter degenerativer Veränderungen. Zwei-Photonenmikroskopie ermöglicht die Anregung interessanter Fluoreszenzmarker mit Lichtwellenlängen, die gut ins Auge eindringen können. Zugleich erfordert sie kurze Lichtpulse mit hohen Bestrahlungsstärken, die auch Schäden anrichten können. Der Beitrag von Prof. Dr. Alfred Vogel und Dr. Xiao-Xuan Liang konzentriert sich auf die Analyse möglicher Photoschadensmechanismen, deren Verständnis die in-vivo retinale Bildgebung von essentieller Bedeutung ist. Die Untersuchungen wurden an Mäuseaugen durchgeführt, deren numerische Apertur (NA = 0.4) viel größer als beim menschlichen Auge ist. Bis zur zwei-photonen optischen Biopsie beim Menschen ist es daher noch ein weiter Weg - aber die Resultate am Mäuseauge sind schon recht vielversprechend.

https://www.pnas.org/content/early/2020/08/25/2007527117

Donnerstag, 27.08.2020 12:41