Optische Kohärenztomographie (OCT) für den Hausgebrauch (Point-of-Care OCT)

Die optische Kohärenztomographie ist eines der wichtigsten diagnostischen Verfahren in der Ophthalmologischen Praxis.

Im Projekt RETOME wird ein OCT-Gerät entwickelt, mit dem Patienten zu Hause regelmäßig ihre Retina befunden können. Dazu muss das Gerät sowohl um ca. eine Größenordnung kleiner als auch eine Größenordnung kostengünstiger werden als bisherige OCT Geräte. Wir verwenden ein neues OCT-Messprinzip, das Methoden der klassischen Bildgebung mit der OCT kombiniert.

Für die Bachelorarbeit sind je nach Neigung des Bewerbers folgende Schwerpunkte möglich:

  1. Untersuchung von Möglichkeiten, die unwillkürlichen Augenbewegungen (Sakkaden) des Patienten zu reduzieren. Dieses Arbeitspaket umfasst eine Literaturrecherche, Entwurf einer Projektionsoptik, Untersuchung der Sakkadenhäufigkeit am Probanden.
  2. Design und Aufbau von Optiken. Unter andererem wollen wir eine kompakte SLD Lichtquelle entwickeln, dazu sollen entsprechende Teile konstruiert und eine Temperaturregelung bestehend aus einem Peltierelement und einem PTC aufgebaut werden.
  3. Bildverarbeitung und Registrierung der mit dem Versuchsaufbau aufgenommenen Bilder.
  4. Entwurf und Erprobung eines Patienteninterface für das Gerät.

Die Bachelorarbeit findet im Rahmen eines MLL-Projektes statt. Ansprechpartner: Gereon Hüttmann huettmann(at)bmo.uni-luebeck.de und Peter Koch koch(at)mll.uni-luebeck.de .